Schubladen-Filter-Magnete

Schubladen-Filter-Magnete der FF-Serie sind ideal zur Erfassung und Abtrennung eisenhaltiger Verunreinigungen, aus trockenen freifallenden Massenströmen. Spezielles Magnetkerndesign ermöglicht effiziente Abscheideleistung auch bei Temperaturen von bis 175 °C ! 

  • Hocheffiziente temperaturkompensierende Neodym-Selten-Erden-Magnete 
  • Etagenförmiges Magnetgittersystem, mit bis zu 5 Ebenen
  • Hochfestes, vollverschweißtes 3mm dickwandiges Edelstahlgehäuse, für symmetrische Druckbelastungen bis zu 4.500 kg
  • Vollautomatisierte Reinigung, mittels elektronisch gesteuertem Pneumatiksystem 
  • Patentierte „No Spill“-Schublade, zur sauberen Produktflußunterbrechung  
  • Kundenspezifisch angepasste Flansche
  • Schnelle und einfache Installation

Beschreibung

 Schubladen-Filter-Magnete der FF-Serie

Schubladen-Filter-Magnete der FF-Serie eignen sich hervorragend zur Abtrennung eisenhaltiger Metallverunreinigungen, aus trockenen freifallenden Massenströmen, im Temperaturbereich bis 175 °C . Die im Schubladensystem integrierten, extrem starken und temperaturkompensierenden Neodym-Selten-Erden-Magneten, erfassen auch kleinste eisenhaltigen Partikel. Speziell für die Kunststoffindustrie entwickelt, handelt es sich hierbei um die einzige Schubladen-Magnet-Ausführung mit temperaturkompensierenden Neodym-Selten-Erden-Magneten. Die maximale magnetische Anziehungskraft wird bei Temperaturen von bis zu 175 °C nicht beeinträchtigt.  Aufgrund dieser Eigenschaft sind die Schubladen-Filter-Magnete der FF-Serie mit Hochtemperaturprozessen kompatibel, wie dem Extrusions-, Spritzguss- und Blasformverfahren.

Schubladen-Filter-Magnete der FF-Serie sind mit einem 3 mm starken, voll verschweißten Edelstahlgehäuse ausgestattet, welches einer  symmetrischen Druckbelastung von bis zu 4.500 kg standhält. Die Dichtung der Schublade besteht aus wärme- und druckresistentem Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM) und bietet eine lange Haltbarkeit. 

Optionen für die Schubladen-Filter-Magnete der FF-Serie:

1.) Magnetisches Element des Magnetgitters:

  • Standard = Ferrit-Magnetkern
  • Stark = Neodym-Selten-Erden-Magnetkern
    • optional temperaturkompensierende Ausführung (bis zu 175 °C )
  • Extrem = NUHI-Magnetkern

2.) Struktur des Magnetgitters:

  • anwendungsabhänige Anzahl parallel angeordneter Magnetstäbe zu einer Gitterebene 
  • etagenförmige Anordnung (bis zu 5 Gitterebenen)

3.) Reinigungsystem des Magnetgitters:

  • manuell
    • basic:
      • händisches Ausschieben des Magnetgitters
      • manuelle Abreinigung der einzelnen Magnetstäbe 
    • selbstreinigend: 
      • händisches Ausschieben des Magnetgitters 
      • Abreinigung der Magnetstäbe mittels integrierter Abstreifvorrichtung und Auffangwanne
  • pneumatisch (optional komplett automatisiert mit Steuereinheit)
    • selbstreinigend:
      • pneumatisches Ausschieben des gesamten Magnetgittersff_options
      • Abreinigung der Magnetstäbe mittels integrierter Abstreifvorrichtung und Auffangwanne
    • kontinuierlich selbstreinigend (ohne Produktionsunterbrechung):
      • alternierendes pneumatisches Ausschieben einzelner Etagen des Magnetgitters
      • Abreinigung der Magnetstäbe mittels integrierter Abstreifvorrichtung und Auffangwanne

4.) Gehäuse:

  • Flanschdesign Einlauf/Auslauf – rund, rechteckig oder quadratisch
  • Auslaufsicherer Schieber (1) – zur Unterbrechung des Materialflusses
  • Reinigungszulauf (2) – zur restlosen Säuberung bei Material- oder Farbwechsel
  • Materialablass (3) – zur restlosen Materialentfernung
  • Flüssigkeits-zulauf (4) – Zufuhr flüssiger Farbe und/oder Temperaturüberwachung
  • Dichtungs-Kit (5) – extra Abdichtung für den Schieber

 

 

0/5 (0 Reviews)
0/5 (0 Reviews)